#5 SEI ZUFRIEDEN MIT…VIEL!

15 Mai 2020

Am 4. Mai hat die italienische Regierung die Maßnahmen des Lockdowns, nachdem sie 56 Tage lang in Kraft waren, etwas gelockert. Viele Unternehmen dürfen die Arbeit fortsetzen, Bürger dürfen wieder in die frische Luft und Verwandte besuchen, Fahrradwege und Wanderwege werden zurückerobert.

Es gibt aber weiterhin Beschränkungen, die beachtet werden müssen: Sammelplätze dürfen weiterhin nicht benutzt oder betreten werden, man darf sich nicht von einer Region zur anderen bewegen und wir müssen uns letztendlich an Schutzmasken gewöhnen.

Unser Hotel, wie alle anderen in Riva del Garda, sind weiterhin geschlossen. Bald dürfen wir aber auch in die Saison starten!

Das Erste was uns fast allen spontan eingefallen ist, nachdem unsere „Klausur“ 56 Tage lang in Kraft beendet ist, war unsere Wohnungen zu verlassen um spazieren zu gehen, d.h. um frische Luft einzuatmen, die Sonne zu genießen, den eigenen Körper, der zulange bewegungslos geblieben ist, aufzulockern.

Spazieren zu gehen, heißt eigentlich, sich ganz einfach in der frischen Luft zu befinden und zu bewegen. Das kann jeder machen, egal welche Lebensweise er oder sie führt, eigentlich ist es ja aus gesundheitlichen Gründen sogar empfohlen.

Heute benutzen wir gerne den Begriff “outdoor”. Um unser Gebiet zu fördern, wenden wir uns hauptsächlich an „outdoor Liebhaber“, d.h. Sportler für denen unser Gebiet als idealer Zielort gilt.

Aber “outdoor” kann auch irreführend sein, da es viel mehr als nur Sport (in einigen Fällen sogar als Extremsport verstanden) bezeichnet. Darunter versteht man nämlich auch, sich ganz einfach in der frischen Luft zu befinden (outdoor heißt wortwörtlich „vor der Tür“).

Diese Gedanken sind uns vor ein paar Tagen spontan eigefallen, als wir am Gardasee Ufer im Regen spazieren waren.

Hier im „Gardatrentino“ hat der Begriff “in die frische Luft zu gehen” eine besondere Bedeutung. Was unser Gebiet nämlich wertvoll macht, ist die Natur und die Services, die als Unterstützung der Natur selbst, ausgedacht worden sind.

Daher kommt der Gedanke: die Beschäftigungen, die uns wieder erlaubt sind, sind doch mehr als die, die uns (zu Recht) noch verboten sind.

Beispiele solcher Beschäftigungen?
56 Tage lang in Kraft

  • -In der Mittagspause an der See Promenade unter der Sonne spazieren, sogar im Regen fühlt es sich super an
  • -Im Schatten eines Baums ein Buch lesen
  • -Fahrradwege kilometerlang befahren
  • -Blumen pflücken
  • -Mit der Familie (oder mit Freunden, indem man aber die vorgeschrieben Distanz berücksichtigt) in der Umgebung von Ölbäumen ein Picknick organisieren
  • -Mit dem Auto zum Tenno-, Ledro– oder Cavedinesee fahren, um die Aussicht zu genießen
  • -Im Stadtzentrum oder in der Nähe der Rocca (die Wasserburg) mit atemberaubender Seesiecht Eis essen
  • -Angeln, aber nicht weil man unbedingt Fische fangen möchte, sondern nur um sich am Wasser auszuruhen